header photo

Tipps für Schnarcher – So Erlangen Sie Ihren Schlaf Zurück!

September 27, 2012

Zahlreiche Menschen leiden unter nächtlichem Schlafen. Dabei ist es nicht nur der Schnarcher, der Probleme mit der Geräuschkulisse hat, sondern auch die Partner, die nachts kein Auge zu kriegen. Doch es gibt Abhilfe, denn in der heutigen Zeit gibt es eine Menge Mittel und Wege, wie man dem nächtlichen Schnarchen ein für alle Mal entkommen kann. Wir zeigen die besten Tipps, um endlich wieder zu seinem gewohnten Schlaf zu kommen.

Zunächst einmal sollte man wissen, wie das nächtliche Schnarchen verursacht wird. Im Allgemeinen entsteht das Geräusch beim Schnarchen durch eine Vibration die entsteht, wenn entweder das Zäpfchen, Teile des Rachenraums oder der Gaumensegel beim Einatmen in Bewegung gesetzt wird. Ein interessanter Vergleich aus der realen Welt stellt die Flagge dar, welche durch den Wind ebenfalls Geräusche erzeugt. Häufig ist die Muskulatur des Rachenraumes sehr schwach, so dass das Schnarchen entstehen kann. Bei vielen über-gewichtigen Menschen kann bereits ein Gewichtsverlust dazu führen, dass sich das Schnarchen bessert.

Natürlich fällt es den meisten Menschen nicht gerade einfach abzunehmen und es dauert seine Zeit bis sich die Ergebnisse zeigen. Doch es gibt auch andere Methoden um dem nächtlichen Schnarchen ein Ende zu setzen. Der sog. Schnarchrucksack ist eine ideale Lösung für diejenigen, die keine Zeit zu verlieren haben. Diesen kann man bereits unter 20 Euro erwerben und sorgt dafür, dass sich der Schläfer nachts nicht auf den Rücken drehen kann. Durch das Liegen auf dem Rücken entstehen in den meisten Fällen die unerwünschten Schnarchgeräusche. Eine Alternative stellt das Nasenpflaster dar, welches ebenfalls für wenig Geld erhältlich ist. Das Nasenpflaster sorgt dafür, dass die Nasenflügel nicht zusammengedrückt werden und somit kann ein Schnarchgeräusch verhindert werden. Allerdings eignet sich dieses nur bei leichtem Schnarchen und man muss einfach versuchen, ob es einem etwas bringt oder nicht.

Wie bereits erwähnt sorgt eine schwache Muskulatur des Rachenraumes für das nächtliche Schnarchen. Dies bedeutet unter anderem, dass man einen Gewichtsverlust anstreben sollte und zum anderen sollte man auf stark kalorienreiche Produkte verzichten. Alkoholische Getränke sollte man vermeiden, da diese aufgrund der vielen Kalorien dazu führen, dass die Muskulatur noch mehr erschlafft. Natürlich darf man ab und zu ein oder zwei Gläser Wein oder Bier zu sich nehmen, doch auf lange Sicht sollte man versuchen, so wenige alkoholische Getränke wie möglich zu sich zu nehmen.

Zudem besteht die Möglichkeit, sich in einer Apotheke ein Nasenspray zu besorgen. Dieses sorgt dafür, dass die Schleimhäute nachts nicht austrocknen können und konstant flüssig blieben. Allerdings sollte man sich hier von einem Arzt oder Apotheker beraten lassen, da es Nasensprays gibt, die man nicht über einen längeren Zeitraum einsetzen sollte. Für den lang-zeitigen Einsatz empfiehlt sich ein Meerwasser-Nasenspray, welches ebenfalls in der Apotheke gekauft werden kann und bei längeren Bedarf problemlos eingesetzt werden kann.

Viele Menschen entscheiden sich für eine Schlafmaske, wobei dies sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Durch das Tragen einer Schlafmaske kann man allerdings gezielt dafür sorgen, dass dem nächtlichen Schnarchen ein für alle Mal ein Ende gesetzt wird und man wieder problemlos schlafen kann ohne zu schnarchen. Sollte man sich für die Anschaffung einer solchen Schlafmaske entscheiden, so sollte man dies mit einem Schlafmediziner besprechen. Es gibt in diesem Bereich viele unterschiedliche Produkte, so dass man ohne Wissen um die Funktionsweise und Qualität einzelner Produkte Gefahr läuft, sich für eine falsche Schlafmaske zu entscheiden.

Tipps für Schnarcher – Der Trick Mit Dem Tennisball

September 27, 2012

Das nächtliche Schnarchen kann Beziehungen auf eine harte Probe stellen. Wenn einer der Partner jede Nacht schnarcht, kann der andere automatisch nicht einschlafen und muss sich die Nächte sprichwörtlich um die Ohren hauen. Nicht selten wird der Schnarcher auf die Couch im Wohnzimmer umquartiert, eine Lösung die auf lange Sicht nicht die Beste ist. Doch was kann man unternehmen, um dem Schnarchen ein Ende zu setzen?

Natürlich ist es zunächst wichtig, dass man sich ein Bild seines Schnarchverhaltens schafft. Wenn man nur ab und zu schnarcht, kann es an einer verstopften Nase oder einer Erkältung liegen, dass die lästigen Schnarchgeräusche entstehen. In diesen Fällen kann man mit Hausmitteln wie einem Spray helfen, dem Schnarchen ein Ende zu setzen. Doch wer jede Nacht schnarcht, bei dem können es größere Probleme sein.

Der Trick mit dem Tennisball

In vielen Fällen kann der Trick mit dem Tennisball bereits helfen, dem Schnarchen ein Ende zu setzen. Mit einem Tennisball kann man gezielt die Muskulatur im Rachen und das Gaumensegel trainieren, beides häufige Ursachen für die nächtliche Geräuschentwicklung. Es gibt einen Trick, sich einen Tennisball auf den Rücken seines Schlafanzugs zu nähen, um dem Schnarchen entgegenzuwirken. Auf diese Weise wird verhindert, dass man sich nachts auf den Rücken dreht, denn die Rückenlage ist die Position, in welcher die meisten Menschen dem Schnarchen verfallen. Durch den Tennisball wird das Liegen auf dem Rücken so unangenehm, dass man sich nach kürzester Zeit wieder in eine andere Schlafposition begibt und die Chancen des Schnarchens drastisch gesenkt werden. Mittlerweile gibt es auch spezielle Vorrichtungen die dafür sorgen, dass man sich nachts nicht mehr auf den Rücken drehen kann.

Das Schnarchen kann sowohl physische als auch psychische Ursachen haben. Durch angestauten Stress und Anspannung kann es vermehrt zu nächtlichem Schnarchen kommen. Sollte man bemerken, dass der Partner häufig schnarcht, so sollte man es ihm nicht ständig unter die Nase reiben, denn somit ist keinem geholfen. Es empfiehlt sich einen Fachmann aufzusuchen, welcher dabei helfen kann, die Ursachen für das nächtliche Schnarchen zu ermitteln. Bei physischen Ursachen gibt es mittlerweile gute Produkte die dabei helfen können, die Lautstärke des Schnarchens zu minimieren oder das Schnarchen vollständig in den Griff zu bekommen. Mehr dazu auf http://snorflex.de.

Generell sollte man einen Arzt aufsuchen, denn hinter dem Schnarchen kann sich auch mehr verbergen. Wenn man zudem bemerkt, dass man während des Tages häufige Erscheinungen von Müdigkeit verzeichnet oder Antriebslosigkeit bzw. schlechtere Leistungsfähigkeit verzeichnet, so besteht die Chance einer Schlafapnoesyndroms. Bei diesem Krankheitsbild kann es passieren, dass die Atmung der Betroffenen während dem Schlafen für kurze Zeit vollständig aussetzt. Diese Aussetzer können bis zu 10 Sekunden andauern und können für weitere Krankheiten wie Herzinfarkt, Bluthochdruck oder einem Schlaganfall führen.

Schnarchen dicke Menschen häufiger?

Studien konnten aufzeigen, dass es vermehrt dicke Menschen sind, die dem Schnarchen verfallen sind. Durch den hohen Fettanteil wird die Muskulatur geschwächt, was auch im Rachenraum geschehen kann. Ist diese Muskulatur schlaff, so können bestimmte Teile im Rachen oder Mund schneller ins Schwingen geraten und zu den unerwünschten Geräuschen führen. Aus diesem Grund kann es bei vielen übergewichtigen Menschen bereits helfen, etwas mehr Sport zu treiben, um das Schnarchen in den Griff zu bekommen.

This Free Website was created with the Bravenet Website Builder     Build your own Website for Free!